VVK-START: DAS KALTE HERZ

Der Vorverkauf für das SchwetSingers – Musical: DAS KALTE HERZ im Rahmen des 49. Weihnachtskonzertes bei Kerzenschein am 17. Dezember 2017 im Lutherhaus Schwetzingen ist angelaufen!

Karten zu je 15€ im VVK (Schüler 12€) gibt es wie gewohnt an folgenden Vorverkaufsstellen in Schwetzingen:

Café Utz Kleine Planken, Mannheimer Str. 31
Optik Schreiber, Mannheimer Str. 15-17

NEU: Karten können auch ab sofort ONLINE unter www.reservix.de sowie an allen stationären Reservix Vorverkaufsstellen erworben werden (bitte beachten, bei Reservix zzgl. Vorverkaufsgebühr und ggf. Versandkosten bei Onlinebestellungen).

Uraufführung: Elena Spitzner bringt mit ihren SchwetSingers „Das kalte Herz“ von Wilhelm Hauff auf die Bühne

Diesen Termin sollten Sie jetzt schon fest im vorweihnachtlichen Kalender blocken: am 3. Advent präsentiert der Sängerbund Schwetzingen das von Elena Spitzner komponierte und von Stefanie Robens getextete Musical-Märchen „Das kalte Herz“ (im Original von Wilhelm Hauff). Für Spitzner wird so ein lang gehegter Traum wahr, so komponierte sie bereits 2005 das Musical „Schneewittchen“ und 2007 „Wuschel haut ab“ für den Sängerbündschen Kinder- und Jugendchor, auch damals bereits mit textsicherer Unterstützung von Robens. Die Uraufführung des nun dritten Musicals aus Spitzners Feder findet im Rahmen des 49. Weihnachtskonzert bei Kerzenschein am 17. Dezember um 17.00 Uhr im Schwetzinger Lutherhaus statt.

Das Märchen „Das kalte Herz“ von Hauff ist keineswegs verstaubt, behandelt es doch jene Themen der heutigen Zeit, in der das Streben nach Ruhm, Erfolg und Reichtum allgegenwärtig ist. Just die Weihnachtszeit bietet Raum zum Innehalten und stellt uns jährlich aufs neue die Frage, was denn eigentlich wirklich die essentiellen Werte im Leben eines jeden sind und was Glück bedeutet. So erleben die Konzertbesucher die emotionale Reise des Köhlers Peter Munk (gespielt von Tobias Kreichgauer), der das Köhlerhandwerk nach dem Tod seines Vaters im Schwarzwald übernommen hat. Peter ist unzufrieden mit seiner Lebenssituation. Kann einer Köhler sein, der keine Kohle macht? Bewundernd schaut er auf die reichen Männer seines Dorfes, die sich alles leisten und höchstes Ansehen genießen. Alles würde Peter geben, wenn er so wäre wie sie. Arm zu sein ist wirklich keine Gnade! Auf der Suche nach Auswegen begegnet er zwei Waldgeistern, dem guten Schatzhauser (gespielt von Peter Schäfer) und dem bösen Holländer-Michel (gespielt von Michael Scherer). Mit beiden kommt er ins Geschäft. Der gute Waldgeist gewährt ihm drei Wünsche. Der böse Holländer-Michel bietet Peter im Tausch gegen dessen echtes Herz ein steinernes Herz und unbegrenzten Reichtum. Das Unglück nimmt seinen Lauf: Peters Wünsche erfüllen sich wie von selbst, doch er kann mit seinem steinernen Herzen nichts mehr empfinden – keinen Schmerz, kein Mitleid, kein Glück und keine Freude. Und so verliert er, im Streben nach Reichtum und dem damit vermeintlich verbundenen Glück, alles bis auf sein eigenes Leben. Erst dann stellt er fest, dass seine Wünsche mehr als töricht waren. Der einzige Ausweg ist dem Hinweis des guten Schatzhausers zu folgen: „Schaff dir ein wärmeres Herz, Peter!“ Ob Peter sein verlorenes Herz zurückgewinnen kann?

Ein weiterer Höhepunkt bildet das Muiskerquintett, das der Sängerbund für das Weihnachtskonzert gewinnen konnten: Steffen Bade (Akkordeon), Patrick Pilarski (Bass), Benny Zweig & Tobias Nessel (Schlagzeug), Yolanda Diefenbach (Saxophon) untermalen gemeinsam mit Spitzner (am Klavier) die Vorstellung.

Karten im Vorverkauf wird es voraussichtlich ab Mitte November geben, weitere Infos folgen. Das Märchen ist für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren geeignet.

SchwetSingers & cOhrwürmer auf dem 6. Kurfürstlichen Weihnachtsmarkt

Am Samstag, den 10. Dezember singen unsere cOhrwürmer (Kinderchor) und wir SchwetSingers ab 16.30 Uhr auf dem Schwetzinger Weihnachtsmarkt. Schnappt euch Handschuhe und Mütze und besucht uns auf dem Weihnachtsmarkt – wir freuen uns! img_2727

Gänsehaut pur bei der ersten gemeinsamen Probe zum Schlosskonzert

Mit Spannung wurde die erste gemeinsame Probe des Musikvereins Stadtkapelle Schwetzingen e.V. und den SchwetSingers für das Konzert am 12.11. im Rokokotheater erwartet. Denn alle Beteiligte wissen genau um die große Herausforderung, welche es zu meistern gilt.

Mit voller Konzentration wandten sich die Musiker und Sänger dem ersten Stück, „Conquest of Paradise“ zu, welches durch die Box-Wettkämpfe Henry Maskes Berühmtheit erlangte. MV-Dirigent Manuel Grund führte gekonnt und souverän durch die
Probe. Ihm gelang die Aufgabe, Chor und Blasorchester miteinander zu harmonisieren.
So war es kein Wunder, dass selbst erfahrenen Musikern ein Schauer über den Rücken lief, als der Chor zu den weichen Tönen des Blasorchesters einsetzte. Im Weiteren standen Stücke wie „Carmina Burana“ und „Moment for Morricone“ auf dem Plan. Nach einiger Feinarbeit war das Ergebnis so gut, dass die Beteiligten sich selbst, den Dirigenten und die Chorleiterin mit einem freudigen Applaus belohnten.

In der gemeinsamen Mittagspause konnten sich die Akteure bei Pizza und Süßigkeiten näher kennenlernen und austauschen. Danach ging es mit einem Medley aus dem Musical König der Löwen weiter, welches Sänger und Musiker viel Spaß bereitete. Hier beeindruckten die Sänger durch ihre stimmliche Vielfalt.

Alles in allem war die erste gemeinsame Probe ein voller Erfolg. Trotz sechsstündiger harter und konzentrierter Arbeit freuen sich die Musiker schon jetzt auf das nächste Zusammentreffen.

Ein ganz besonderer Dank geht an die musikalischen Leiter, Dirigent Manuel Grund und
Chorleiterin Elena Spitzner, die das gemeinsame Projekt nicht zuletzt durch ihre Vorarbeit erst ermöglicht haben.

Vorverkauf läuft: Bis zum Schlosskonzert am 12.11. steht noch weitere „Musik großer Meister“ auf dem Probenplan. Eintrittskarten zu diesem einzigartigen musikalischen Ereignis sind bereits im Vorverkauf erhältlich. Diese können in vier Preiskategorien zwischen 10 und 25 Euro bei der Fa. Hermann Müller, Odenwaldring 8 in Schwetzingen erworben werden.

Bericht von Heiko Kranz (Musikverein), Fotos von Annika Staudt (Sängerbund)
veröffentlicht in der Schwetzinger Woche #39 Seite 23 vom vom 28. September 2016

„Sport bewegt“ am 25. Juni 2016

Treffpunkt Badenia Hirschacker am 25. Juni 2016Im Rahmen des 1250 Stadtjubiläums veranstaltet die Interessengemeinschaft Schwetzinger Vereine e.V. (IGSV) den Tag „SPORT BEWEGT“ auf dem Vereinsgelände der Badenia Hirschacker e.V.
 
Neben vielerlei Unterhaltung wie einem Elfmeter- und Kleinfeldtunier, Torwandschießen und leckerer Verköstigung, sorgen auch die SchwetSingers ab 14.00 Uhr für musikalische Unterhaltung. Mit im Gepäck natürlich auch der Kurpfalz Song.
 
Schaut vorbei, nähere Informationen gibt es auf der Seite der IG-Schwetzinger Vereine.
stadteinermoeglichkeiten_2016

Online-VVK: 47. Weihnachtskonzert bei Kerzenschein

Lassen Sie den Weihnachtstrubel für einen Moment hinter sich und genießen Sie einen beschwingten 4. Advent (20. Dezember) gemeinsam mit dem Sängerbund Schwetzingen beim traditionellen Weihnachtskonzert bei Kerzenschein ab 17.00 Uhr in der evangelischen Stadtkirche Schwetzingen. Gemeinsam gestalten die SchwetSingers, der Jugendchor und der Kinderchor, der seit diesem Jahr unter dem neuen Namen „cOHRwürmer“ agiert, einen besinnlichen Abend voller Weihnachtsklänge. Die verschiedenen Chorgruppen haben sich hierbei unter der Leitung von Elena Spitzner ein besonders klassisches Chorwerk vorgenommen: A Ceremony of Carols von Benjamin Britten, ein Chorwerk in Mittelenglisch gesungen und von Solostimmen und Rachel Kelz an der Harfe begleitet.

Die cOHRwürmer präsentieren außerdem gemeinsam mit dem Jugendchor zum Abschluss ihres 60. Geburtstagsjahres die Geschichte von „Es klopft bei Wanja in der Nacht“. Wanja, ein Mann der alleine in einer kleinen Hütte im Wald lebt, öffnet in einer stürmischen Winternacht drei halberfrorenen Tieren des Waldes die Tür. Obwohl sich jedes Tier vor dem anderen und auch vor Wanja fürchtet, versprechen sie sich in dieser Nacht, entgegen ihres natürlichen Verhaltens, sich friedlich zu verhalten. Eine Geschichte über Nächstenliebe und einem friedlichen Miteinander, die leicht verständlich und somit speziell auch für unsere jüngsten Besucher geeignet ist. Als Abschluss darf natürlich das gemeinsame Singen bekannter Weihnachtsklassiker nicht fehlen, zu dem unsere Gäste herzlich eingeladen sind. Im Anschluss an das Weihnachtskonzert sind die Gäste herzlich zu einem gemütlichen Umtrunk ins Lutherhaus eingeladen.

Der Vorverkauf beginnt Anfang Dezember. Karten gibt es im vergünstigten Vorverkauf zu 10€ (Kinder von 6-14 Jahre 6€) in Schwetzingen bei Optik Schreiber in der Mannheimer Str. 15-17 und in der Backstubb’ Utz in der Rheintalstr. 44. Abendkasse 12€, Kinder 8€. Einlass 16.30 Uhr.

Märchen-Musical Federlin: Vorverkauf hat begonnen

Endlich ist es soweit: in knapp vier Wochen feiert der Kinderchor des Sängerbund Schwetzingen seinen 60. Geburtstag. Alt geworden ist der Chor jedoch überhaupt nicht: „60 Jahre und kein bisschen leise“ lautet das beschwingte Motto des Geburtstagsjahres. Um das 60. Jubiläum gründlich zu feiern wurde ein ganz besonders Gesangsprojekt ausgesucht: unter der musikalischen Leitung von Elena Spitzner wird das Märchen-Musical „Federlin“ von Charlotte Johansen in Schwetzingen und Neulußheim aufgeführt. Weitere Unterstützung gibt es aus den eigenen Reihen, denn auch der Jugendchor und die SchwetSingers wirken bei ihrem großen Geburtstagsauftritt mit. Am 27. Juni gibt es noch eine große Gemeinschaftsprobe, bei der die letzten Feinheiten justiert werden.

Das Märchen-Musical „Federlin“ handelt von einem Mädchen, das nicht ganz in die Normen der heutigen Welt passt. Federlins Mutter schickt das Kind auf die Reise ins „Erwachsenwerden“ – auf diesem abenteuerlichen Weg begegnet die heranwachsende Federlin (gespielt im Kindesalter von der 7-jährigen Helene Hönig, anschließend von Santina Rudolph) vielen guten und zauberhaften Gestalten sowie einer weniger positiven Gestalt, der „Schwarzen Fee“ (gespielt von der Autorin Johansen selbst), die ihr den Weg ins Erwachsenwerden ebnen. Ein Märchen mit tiefgreifender Handlung und deshalb für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene gleichermaßen geeignet.

IMG_1759Das Konzert wird am 11. und 12. Juli 2015 aufgeführt. Die Uraufführung findet im Schwetzinger Lutherhaus statt, am Tag darauf in der Aula der Lußhardt-Schule in Neulußheim. An beiden Tagen beginnt das Konzert jeweils um 17.00 Uhr.

Karten (10€ Erwachsene, 6€ Kinder (6-15 Jahre) gibt es ab sofort in Schwetzingen bei Optik Schreiber, Mannheimer Str. 15-17 und bei Bäckerei-Café Utz, Friedrichstr.15. In Neulußheim gibt es die Karten bei Buchhandlung Dräger, Hockenheimer Str. 1 und Blumenecke Martin Braun, Waghäuseler Str. 1.

Märchen-Musical Federlin: Erster Probensamstag

Unter dem Motto „60 Jahre und kein bisschen leise“ feiert der Kinderchor des Sängerbund Schwetzingen in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. 25 singbegeisterte Kinder zwischen vier und zehn Jahren zählt der Sängerbund in diesem Geburtstagsjahr in seinen Reihen Geplant ist „alla“hand für das Geburtstagsjahr, denn die Minis durften am vergangenen Freitag nicht nur die Eröffnung der alla-hopp Anlage musikalisch untermalen, sondern übten sich am Samstag auch in Fleiß, Konzentration und Begeisterung bei einer außerordentlichen Chorprobe im vereinseigenem Gartengelände für das anstehende Konzert am 11. und 12. Juli 2015. Anlässlich des Kinderchorjubiläums wird das Märchen-Musical „Federlin“ von Charlotte Johansen aufgeführt. Unterstützung bekommt der Kinderchor aus den eigenen Vereinsreihen: unter der musikalischen Gesamtleitung von Elena Spitzner beteiligen sich auch der Jugendchor und die SchwetSingers an „Federlin“. „Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an die Helfer bei diesem Probentag Ute Wettengel, Michael Hardung, Gerlinde Kuttelwascher, Ulrike Utz und Jutta Greulich, die sich um die Verköstigung und Bespaßung der Kinder in den Pausen gekümmert haben“ so Sabine Rebmann, 1. Vorsitzende des Sängerbund Schwetzingen.

Das Märchen-Musical „Federlin“ handelt von einem Mädchen, das nicht ganz in die Normen der heutigen Welt passt. Federlins Mutter schickt das Kind auf die Reise ins „Erwachsenwerden“ – auf diesem abenteuerlichen Weg begegnet die heranwachsende Federlin (gespielt im Kindesalter von der 7jährigen Helene Hönig, anschließend von Santina Rudolph) vielen guten und zauberhaften Gestalten sowie einer weniger positiven Gestalt, der „Schwarzen Fee“(gespielt von der Autorin Johansen selbst), die ihr den Weg ins Erwachsenwerden ebnen. Ein Märchen mit tiefgreifender Handlung und deshalb für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene gleichermaßen geeignet.Das Konzert wird am 11. und 12. Juli 2015 aufgeführt. Die Uraufführung findet im Schwetzinger Lutherhaus statt, am Tag darauf in der der Aula der Lußhardt-Schule in Neulußheim. An beiden Tagen beginnt das Konzert jeweils um 17.00 Uhr.

Der Kartenvorverkauf startet am 08. Juni 2015 (10€ Erwachsene, 6€ Kinder (6-15 Jahre). Karten gibt es in Schwetzingen bei Optik Schreiber, Mannheimer Str. 15-17 und bei Bäckerei-Café Utz, Friedrichstr.15. In Neulußheim gibt es die Karten bei Buchhandlung Dräger, Hockenheimer Str. 1 und Blumenecke Martin Braun, Waghäuseler Str. 1.

© Schwetzinger Zeitung, Dienstag, 12. Mai 2015

Impressionen des Tages

Fotos: Annika Staudt & Sabine Rebmann

VVK hat begonnen: (Noch) ein Krimi für die Mimi

War es wirklich der Gärtner?

Nach unserem Erfolgs Open Air im Sommer 2011 im Gelände der AWO bringen wir das Krimi Musical (Noch) ein Krimi für die Mimi erneut auf die Bühne. Begebt Euch zusammen mit uns, den SchwetSingers, auf eine musikalische Mörderjagd durch die Jahrzehnte.

Lasst Euch entführen in die Unterwelt des Mackie Messer. Tanzen Sie einen Tango mit Jackie Brown in der Taverne und treffen Sie zwielichtige Gestalten, schwere Jungs und leichte Mädchen. Gänsehaut garantiert!

Bekannte und erstklassige musikalische Unterstützung durch Mathias Buchta (Bass), Tommy Engelhardt (Saxophon), Tobias Nessel (Schlagzeug und Elena Spitzner (E-Piano). Die Gesamtleitung liegt bei Elena Spitzner, die beim Sängerbund seit 13 Jahren als Chorleiterin tätig ist.

Karten gibt es ab sofort im VVK zu je 15€ + VVK Gebühr im Kundenforum der Schwetzinger Zeitung (Carl-Theodor-Straße in Schwetzingen) oder unter www.alte-wollfabrik.de

Ehrungsmatinée Chorverband Kurpfalz-Schwetzingen

Am vergangenen Sonntag lud der Chorverband Kurpfalz-Schwetzingen ins Lutherhaus ein um die Ehrung der vielen langjährigen Mitglieder aus den diversen Chöre unserer Region und des Verbands zu feiern.

Anbei ein paar Impressionen des Tages von Annika Staudt sowie der Zeitungsartikel aus der Schwetzinger Zeitung von Gerhard Rieger:

Der Chorverband Kurpfalz Schwetzingen führte im vorigen Jahr erstmals die Ehrung seiner langjährigen Sängerinnen und Sänger als zentrale Ehrungsmatinee aller seiner Mitgliedsvereine durch. „Es kamen durchweg positive Rückmeldungen aus unseren Chören und deshalb werden wir diese Veranstaltung zur ,Dauereinrichtung‘ machen“, sagte Gerhard Kuhn, der Vorsitzende der Dachvereinigung der hiesigen Gesangvereine. Diese Dauereinrichtung fand nun im Lutherhaus ihre Fortsetzung.

Der guten Erfahrung aus dem Vorjahr folgend konnte Kuhn auch dieses Mal vier Persönlichkeiten gewinnen, die sich während der Matinee als „Ehrungspaten“ zur Verfügung stellten. Diese waren der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting, der Landtagsabgeordnete Gerhard Stratthaus, der Schwetzinger Oberbürgermeister-Stellvertreter Dr. Hans-Joachim Förster sowie Stadtrat und IG-Vereine-Vorsitzender Simon Abraham.

Die Geehrten

75 Jahre: Karl Schöner, Leo Sturm.

65 Jahre: Hildegard Heller, Gerhard Böhm, Heinz Bürger, Herbert Fleck, Reinhold Hertlein, Alfred Philipp, Günter Schädlich, Hugo Schäfer, Eugen Schmeißer, Hubert Schrempf, Rudolf Uebelhör.

60 Jahre: Norbert Brandenburger, Gerhard Dörfer, Friedhelm Greiner, Wilfried Junghans, Richard Kneis, Ewald Meyer, Wilfried Niemeier, Heinz Vogelbacher.

50 Jahre: Otto Brandenburger, Walter Hoffmann, Klaus Schmich, Fredy Schwab, Edgar Zahn.

40 Jahre: Simone Brucker, Brunhilde Büssecker, Monika Konrad, Rosemarie Hertlein, Renate Volz, Konrad Dörfert, Willi Egler, Klaus Frommann, Michael Hardung, Uwe Muth, Erich Seitz, Werner Trenkler, Volkmar Schäfer, Walter Weiß.

Über 70 zu ehrende Sänger waren aus den über 30 Vereinen der neun Gemeinden – Altlußheim, Brühl, Hockenheim, Ketsch, Neulußheim, Oftersheim, Plankstadt, Reilingen und Schwetzingen – des Chorverbandes gekommen. Sie erhielten Ehrungen und Auszeichnungen seitens des Badischen und Deutschen Chorverbandes für aktives Singen in ihren heimischen Vereinen. Die Ehrungspaten assistierten bei der Überreichung der Auszeichnungen und verstanden es allesamt hervorragend, durch ihre gehaltvollen Ansprachen die Ehrungen würdevoll zu bereichern.

So zitierte Dr. Förster den Ehrungsblock für die „25-Jährigen“ Friedrich Schillers Gedicht „Die Macht des Gesanges“ und spannte seinen Bogen in die heutige Zeit, in der es darum geht, das Kulturgut „Chorgesang“ für die Zukunft zu sichern.

Simon Araham widmete sich gelungen den „Vierzigern“: Singen öffne die Herzen, verbinde, verändere die Menschen positiv und können die Welt verzaubern.

Für Olav Gutting war dies in seinem folgenden Ehrungsblock wie eine Steilvorlage. Er bezeichnete das Singen als Allheilmittel und so sollte eigentlich jede Sitzung im Bundestag mit einem gemeinsamen Lied beginnen. Seinen Geehrten für 60 Jahre Singen sagte er, es sei aller Ehren wert diesen Kulturbereich zu pflegen.

„Jetzt kommen wir zu den Champions“, freute sich die zweite Chorverbandsvorsitzende Ulrike Eisenmann bei ihrer Ansage für diejenigen, die seit 65 und 75 Jahre singen. Gerhard Stratthaus war es vorbehalten, Ehrungspate für diese Vorbilder im Sängerkreis zu sein. Singen sei für ihn die höchste Form der Kommunikation und der Musik. Für alle Gefühle und Situationen im Leben gebe es Lieder. Neben Wilhelm Busch zitierte er Max Bewers: „Tausend Künste kennt der Teufel, aber singen kann er nicht, denn Gesang ist ein Bewegen unsrer Seele nach dem Licht.“

Als Nachbarsjungen zum Chor

Karl Schöner und Leo Sturm aus Reilingen bekamen für ihre 75 Jahre aktive Sängertätigkeit den meisten Applaus und sogar stehende Ovationen. 1938 schlossen sie sich als zwölf- und 13-jährige Buben dem Kinder- und Jugendchor ihres MGV 1902 Reilingen an.

Singen scheint jung zu halten, das bewies das herzerfrischende Gespräch mit den beiden. „Wir waren Nachbarsbuben und sind heute noch dicke Freunde“, erzählten sie lächelnd. „Damals wie heute ist für uns das gemeinsame Singen mit Gleichgesinnten im Chor die schönste Freizeitbeschäftigung. Außerdem sind Sängerfreundschaften die besten, die es gibt.“

Laudatio auf Gerhard Kuhn

In seinen Schlussworten bedankte sich Gerhard Kuhn bei Ulrike Eisenmann für ihre charmante Moderation der Matinee. Den gastgebenden Vereinen, Sängerbund und Liederkranz Schwetzingen, galten ebenfalls Komplimente. Sie organisierten nicht nur, sondern sorgten mit schönen Liedertiteln für die gelungene gesangliche Begleitung. Der Sängerbund verköstigte zudem die Geehrten und zahlreichen Gäste.

Zwei wichtige Dinge durften zum Abschluss nicht fehlen. Die hervorragende Laudatio von Maria Löhlein-Mader auf den unermüdlichen Vorsitzenden Gerhard Kuhn, der dem Verband auch schon seit 15 Jahren vorsteht und – begleitet von langem Applaus – mit dem Verbands-Ehrenteller ausgezeichnet wurde. Zum Finale erklang aus etwa 300 Sängerkehlen natürlich noch das „Badner Lied“ – welch eindrucksvoller Moment!